Lösungsorientiertes Malen für Kinder und Jugendliche

Jugendliche und Kinder ab 7 können mit der LOM-Methode effektive Unterstützung finden bei:


– Prüfungsangst, wiederkehrenden Denkblockaden während Prüfungen
– Schulvermeidung, Schulphobie
– Entscheidungsfindung der Berufswahl
– der Umsetzung von Wünschen, die durch innere Blockaden verhindert werden

– Mobbing
– Angststörungen
– belastenden Verstimmungszuständen
– einschränkenden Verhaltensmustern
– übermässiger Aggressionen, Trauer, Unsicherheit
– negativem Selbstbild
– Kontaktschwierigkeiten
– Erschöpfungszuständen
– häufigem Kopfweh
– Physischen Symptomen, Krankheiten und Schmerzen
– Essstörungen
– Verarbeitung von traumatischen Erfahrungen z.B. durch Unfälle, Gewalt, Spitalerfahrungen

– schwere Verläufe medizinischer Behandlungen
– Konflikten mit Eltern, Stiefeltern, Geschwistern, Freunden, MitschülerInnen; LehrerInnen
– Unvollendeten Abschieden, z.B. bei Beziehungsverlust
– Scheidung/Trennung der Eltern

Ein Beispiel:
Anton (Name geändert) ist 8 Jahre. Er möchte seine Denkblockade, die beim Blitzrechnen auftritt auflösen. Im ersten Gespräch macht er die klare Aussage, dass er in dieser Situation ruhig bleiben will. Das ist ihm wichtiger als die Note. Wir bearbeiten sein Anliegen als Wunsch. Es ist wichtig, sehr genau zu formulieren, worauf es ihm ankommt. Die Frage lautet: „Wenn dein Wunsch beim Blitzrechnen ruhig zu bleiben ein Gemüse wäre, was wäre es für eines?“ Er antwortet: „Ein Rübli“



Das Bild ist nach anderthalb Sitzungen fertig. Dazwischen ist zur Abwechslung noch Zeit gewesen für freie Malexperimente. Schon nach diesem ersten Bild ist es einfacher für ihn, beim Blitzrechnen ruhiger zu bleiben. Aber es ist noch nicht ganz gut. Anton erzählt, dass er durch den Stress, dem er durch den Zeitdruck ausgesetzt ist, das Gefühl hat, eine Mauer vor den Augen zu haben.

Die Empfindung eine Mauer vor den Augen zu haben, bearbeiten wir als Symptom. Ich biete verschiedene Kategorien an. Beispiele für Kategorien sind unter anderen: Möbelstück, Tier, Spielzeug, Blüte, Gemüse, Geschirr, Werkzeug usw. Auf die Frage: „Wenn die Mauer vor deinen Augen eine Wurstware wäre, was wäre es für eine?“ kommt eine spontane Antwort. „Treberwurst“. Er malt eine Treberwurst, die in unserer Region eine traditionelle Spezialität ist und die er gerne isst.



Das Bild ist nach 2 Sitzungen fertig. Einen Monat später frage ich ihn, wie es jetzt mit dem Blitzrechnen so läuft. Es läuft gut. Die Mauer vor den Augen ist weg. Wir verabreden uns noch für ein letztes Bild: eine Würdigung der Arbeit, die er mit dem Malen gemacht hat.

Die Frage hier: „Du hast ganz schön viel gemalt und gearbeitet und das Rechnen ist besser geworden. Für das was du jetzt alles gemacht hast, kannst du dich selbst loben. Wenn dieses Lob ein Luftballon wäre, welche Farbe hätte er?“ Würdigungen werden gemalt, um den durchlaufenen Prozess tiefer zu verankern und die malende Person zu stärken.



Die Maltherapie eignet sich für Kinder, die in dem Alter sind, in dem sie von sich aus beginnen gegenständlich zu malen. Kinder und Jugendliche sprechen sehr schnell auf die Methode an.

Ort
Praxis Silbergasse 8, 2502 Biel/Bienne

Honorar, inkl. Material:
1 Stunde CHF 130.–, 1½ Stunden CHF 150.–, jede weitere Viertelstunde CHF 25.–
Eine Maltherapie dauert n der Regel 90 Minuten.

Honorar-Bezahlung
Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Bei finanziell eingeschränkten Mitteln bin ich gerne bereit, reduzierte Tarife zu verrechnen. Diese müssen vor der ersten Sitzung gemeinsam ausgehandelt und vereinbart werden.

Ich bin Angebotspartnerin der KulturLegi von CARITAS des Kantons Bern
Wenn Sie im Besitz einer gültigen KulturLegi des Kantons Bern sind, können Sie das gesamte therapeutische Angebot zum halben Preis in Anspruch nehmen. Die übrigen Zahlungskonditionen bleiben sich gleich. Ausgenommen von der KulturLegi sind Bewegungskurse.

Termin-Verschiebung oder -Absage 
ist bis 24 Stunden vor vereinbartem Termin ohne Kosten möglich. Bei Absagen innerhalb 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin oder bei Nichterscheinen ist das Honorar voll zu bezahlen.

Anmeldung und Information:
Birgit Burri, Bewegungspädagogin, dipl. Somatic Experiencing® Practitioner
LOM® Maltherapeutin, Künstlerin +41 76 235 97 73 info(at)birgitburri.ch